Haselnuss-Cookies mit Schokotropfen

[000016]

(Rezeptquelle: http://www.leckermachtlaune.de)

Zutaten für 60-70 Stück:
(je nachdem, wieviel Ihr vom rohen Teig nascht)

200 g Weizenmehl Type 405
1 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker
150 g weiche Butter
2 Eier
75 g gehackte Haselnüsse
75 g Schokoladentropfen

Zubereitung:

• Mehl, Backpulver, Zucker, Vanillezucker, Butter und Eier zu einem glatten Teig verrühren.
• Zum Schluss die gehackten Haselnüsse sowie die Schokoladentropfen unterrühren.
[000009]
• Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
• Jetzt das Blech mit Backpapier belegen und mit einem Teelöffel kleine Häufchen Teig ausstechen um sie in einem Abstand von etwa 4 cm auf das Backblech zu setzen. [000011]
• Die Cookies etwa 10 min lang backen. [000014]
Da das von Ofen zu Ofen variieren kann, beim ersten Blech lieber weniger einstellen und dann schauen. Bei den Nächsten weiß man es dann. Guten Appetit! 😀

Advertisements

Erdbeer-Traum-Dessert

IMG_0827

Zutaten für 3-4 Personen:
200 g Erdbeeren
250 g Quark, mager
1 Becher (200 g) Schlagsahne
1 Tütchen echten Vanillezucker
Evtl. 1 Teelöffel Puderzucker
3-4 Schokokekse
3-4 Gläser oder Glasschüsselchen

Zubereitung:

Die Sahne steif schlagen und dann vorsichtig unter den Quark mischen, – den Vanillezucker und evtl. noch Puderzucker nach Geschmack dazugeben.
Die Kekse mit der Hand zerbröseln.
Erdbeeren waschen, Kelche entfernen und klein schneiden.
IMG_0816
Ein paar kleine Erdbeeren für die Deko aufheben.
Als unterste Schicht die Erdbeeren auf die Gläser verteilen, dann eine Schicht Schokokekskrümel darüber und dann eine Schicht Sahne-Quark-Mischung darauf. Oder genau andersherum;)
So weiter verfahren, bis die Gläser/Schüsselchen gefüllt sind –
Als oberste Schicht Sahne-Quark-Gemisch.
IMG_0830
Mit den Erdbeeren dekorieren und 1-2 Stunden kalt stellen.
Servieren.
IMG_0828
Guten Appetit! 🙂

Braune Kugellebkuchen

Wenn Kugeliges nicht kugelig wird, muss man improvisieren… 😉

IMG_0519

So ist das mit Rezepten…hat man Eins noch nie gemacht und klammert zu sehr an Bildern und Anweisungen, erlebt man doch immer wieder Überraschungen 🙂

Quelle ist übrigens dieses Buch hier:

1298912

Ihr braucht folgende Zutaten für etwa 40 Stück, je nach Oblatengröße:

4 Eier
180 g Puderzucker
je eine Messerspitze gemahlene Muskatblüte (kann auch weggelassen werden, haben wir nämlich nirgends bekommen!) und Nelkenpulver
1 Esslöffel gemahlener Zimt
1 Prise Salz
abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
175 g gemahlene Mandeln
175 g Haselnüsse
175 g Zitronat
85 g Orangeat
40 runde Backoblaten (ob klein oder groß – entscheidet IHR!)

Zutaten für die Glasur:

200 g Puderzucker
35 g Kakaopulver
30 g Kokosfett

Zubereitung:

Schlage die Eier in einer Schüssel mit dem Puderzucker schaumig und hebe die Gewürze, Zitronenschale, Mandeln und Haselnüsse unter.

IMG_0506

Hacke Zitronat und Orangeat ganz fein und gib sie dazu. Rühre den Teig noch einmal kurz um!

Heize den Ofen auf 180 Grad vor und verteile die Oblaten auf Bleche.
Tipp: Lege evtl. ein Blatt Backpapier auf die Bleche.

Du kannst nun die Teigmasse mithilfe von zwei Teelöffeln gut 1 cm hoch auf die Oblaten auftragen – lass dabei aber einen schmalen Rand frei (der Teig verläuft nämlich noch!).

IMG_0510

Schiebe die Bleche nacheinander auf die mittlere Schiene im heißen Ofen und lasse die Lebkuchen etwa 25 Minuten lang backen.
Nimm sie dann vorsichtig heraus (mit Topflappen! :wave: und lasse sie auf einem Kuchengitter oder wenn du das Blech nicht benötigst – auf diesem auskühlen.

IMG_0513

Für den Guß siebst du den Puderzucker und mischst ihn zusammen mit dem Kakao in einer Schüssel. Lasse nun das Kokosfett in einem kleinen Topf oder einer Pfanne schmelzen und rühre es esslöffelweise in die Puderzucker-Kakao-Mischung.
Erhitze 5 Esslöffel (EL) Wasser und rühre sie mit einem Schneebesen unter.

Streiche den Guß auf die Lebkuchen und lasse ihn fest werden!

Falls du sie nicht vorher aufisst 😉 halten sich die Lebkuchen am Besten in einer gut schließenden Blechdose!

Guten Appetit! 🙂

Schoko-Muffins bzw. – Kuchen © Franziska Großer, Ernährung in Theorie und Praxis

Meine ureigene Kreation:) Basierend auf einem amerikanischen Brownierezept aus diesem Buch:
http://www.amazon.de/Das-Allergiker-Kochbuch-100-Rezepte-Genie%C3%9Fer/dp/3831011265/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1351025403&sr=8-1

Bild2 118kws 015

Zutaten für 12 mittelgroße Muffins oder einen kleinen, aber hohen Schokoladenkuchen:

100 g Schokolade mit 63 % Kakaoanteil
60 g Butter
½ Teelöffel gemahlene Vanille oder ½ Teelöffel echten Vanillezucker
1 Prise Salz
110 g Vollrohrzucker
2 Eier (Klasse M)
50 g Weizenmehl Type 405
50 g Dinkelvollkornmehl
1 ½ Teelöffel Backpulver
1 Esslöffel Backkakao
1/8 Liter Vollmilch mit 3,5 % Fettgehalt
Evtl. 1 Handvoll Himbeeren oder 1 geschälter und klein geschnittener Apfel oder 1 geschälte, weiche und klein geschnittene Birne oder 1 Handvoll geschnittene, weiche Pflaumen , 12 Papier-Muffin-Förmchen oder : eine kleine Auflauf – oder Springform

Zubereitung:

Heize den Backofen auf 180 Grad vor und lege ein Muffinblech mit Papier- Förmchen aus –
Oder eine Auflauf/Kuchenform mit Backpapier.
Siebe Mehl, Backpulver, Salz und Kakao in eine mittelgroße Schüssel.
kws 009
Gib erst die Butter in einen Topf und lasse sie langsam darin schmelzen.
Dann brichst du die Schokolade in kleine Stücke und gibst sie dazu.
2 Esslöffel Wasser dazu geben: Sie verhindern, dass die Schokolade anbrennt.
Dann gibst du den Zucker hinzu und rührst ihn mit einem Holzlöffel sorgfältig unter.
kws 010

Nimm den Topf/die Pfanne dann vom Herd.
Gieße die Schokolade- Mischung zu dem Mehl und rühre sie mit einem Schneebesen kurz unter.
Füge die Eier eins nach dem Anderen hinzu und rühre sie ebenfalls unter.
Gieße dann die Milch schluckweise dazu und verrühre sie vollständig mit der Teigmasse, bis diese wie flüssige Schokolade aussieht und einen seidigen Glanz hat.

Bei Muffins:

Dann gibst du je 2 Esslöffel Teig in ein Förmchen. Nicht zuviel, denn der Teig geht dank Backpulver gut auf.
Wenn du magst, kannst du die Himbeeren oder anderes Obst einarbeiten:
Gib dann 2 Esslöffel Teig in das Förmchen, lege 1-2 Himbeeren oder 1 Teelöffel Apfel oder Birne darauf und gebe noch 1 Esslöffel Teig darüber.
Darauf achten, dass immer noch in etwa gleich viel Teig in den Förmchen ist, damit die Muffins möglichst gleich groß werden und gut durchbacken!
Schiebe die Muffinform auf die mittlere Schiene des Ofens und lasse den Teig ca. 20-25 Minuten bei 180 Grad Ober – und Unterhitze backen.

Bei einem Kuchen:
Gib den Teig in die Form und arbeite das Obst ein, wenn und wieviel du magst.Schiebe die Form auf die mittlere Schiene des Ofens und lasse den Teig ca. 20-25 Minuten bei 180 Grad Ober – und Unterhitze backen.

Teste mit einem Holzstäbchen: Ist der Teig elastisch und klebt nicht mehr am Stäbchen fest? Dann sind die Muffins/der Kuchen durchgebacken! Ansonsten müssen sie/er noch ein paar Minuten länger backen.

Nimm das Gebäck aus dem Ofen und lasse es kurz abkühlen. Guten Appetit! 🙂

Kürbisplätzchen

Und hier das Rezept für die Kekse, welches mir beim Schmökern auf http://totallyveg.blogspot.de/ überraschend über den Weg hopste…definitiv keine Leichtgewichte, aber einen Versuch wert.
Beim Kochworkshop mussten wir sie allerdings aus Zeitgründen weglassen.

Zutaten:
230 g gekochter und pürierter Kürbis (im Original ungekochter Butternut, wenn mit Hokkaido – dann diesen erst kochen)
100- 130 g weißer Zucker
45 g brauner Zucker
30 g Butter oder Margarine
½ Teelöffel Vanillemark
180 g Weizenmehl Type 405
1 gestrichener Teelöffel Zimt
1/2 Teelöffel Natron (= Speisesoda)
1/4 Teelöffel Salz
100 g grob gehackte Zartbitterschokolade

Zubereitung:

Vermixe Kürbis, Zucker, Butter und Vanillmark gut miteinander.
Fülle die Mischung in eine große Schüssel um und gib Mehl, Zimt, Natron und Salz hinzu.
Verrühre alles gründlich mit einem Holzrührlöffel oder Schneebesen.
Hebe dann die gehackte Schokolade unter und gib jeweils 1 Teelöffel des Teigs auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech:

Da die Plätzchen beim Backen etwas auseinander gehen, lasse etwas Abstand auf dem Blech – und backe sie im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad etwa 12-13 Minuten lang.

Wenn der Rand der Plätzchen leicht bräunlich ist, nimmst du das Blech aus dem Ofen und lässt es kurz zum Abkühlen stehen.
Dann nimmst du die Plätzchen vom Blech herunter und lässt sie fertig auskühlen.
Guten Appetit! 🙂

Kochworkshop am 15. September 2012

Sooo…reichlich spät diesmal, aber last but not least, das alles gab es im September: 🙂

Hartweizen – und Vollkornspaghetti mit Kürbissoße
Schokoladenmuffins bzw. -Kuchen und beinahe hätten wir auch   noch die
Kürbis-Kekse zubereitet.

Ich meine, mich an 11 Teilnehmer und Teilnehmerinnen im September zu erinnern:) Vielen Dank Euch Allen!!!

Und nun viel Spaß beim Nachkochen – und Backen!

Selbstgemachtes Erdbeer-Schoko-Eis

Zutaten für etwa 4 Portionen:
200 g gefrorene Erdbeeren
4 Esslöffel Mascarpone (italienischer Frischkäse mit ca. 80 % Fettgehalt)
Etwa 30-40 g Zartbitterschokolade
Eistüten

Zubereitung:

•Lasse die Erdbeeren etwa 5-10 Minuten auf einem Teller oder in einer Schüssel antauen.
•Gib sie dann nach und nach mit dem Mascarpone in einen hohen Messbecher und püriere sie vorsichtig- und es entsteht eine Art Erdbeer-Softeis.
•Die Schokolade lässt du vorher im Wasserbad schmelzen und träufelst sie vorsichtig mit einem Löffel über die kalte Masse:
Die Schokolade erstarrt und du kannst sie mit einem Löffel unter das Eis rühren.
•Danach isst du das Eis am Besten gleich auf und gibst es dazu mit einem kleinen Löffel auf die Eistüten.

Guten Appetit! 🙂

–> Tipp: Nochmal einfrieren kannst du das Eis allerdings auch- du solltest es dazu in eine gut schließende Dose geben und danach etwas antauen lassen!
–> Oder: Du legst die Eistüten auf einem Teller nochmals für etwa 20 Minuten ins Gefrierfach, dann hast du richtiges Eis!