Der Kochworkshop am 8.11. 2014…

[000017]

… stand ganz im Zeichen des Kekses 🙂

Es gab folgende Sorten:

– Vanillekipferl
und
– Haselnusscookies mit Schokotropfen.

(Statt drei nur zwei Rezepte, weil es auch nur drei Teilnehmer/innen gab;)

Bis auf letztere sind die Rezepte auf dem Blog schon vorhanden, nämlich hier: http://projektkochworkshop.blog.de/2012/12/10/vanillekipferl-15305376/

Anbei noch ein paar Fotos:

[000001][000002][000005]
[000013]

Viel Spaß beim Ausprobieren! 🙂

Advertisements

Makronen

Foto0320

Zutaten für ca. 2 mittelgroße Bleche:

4 Eiklar
1 Prise Salz
150 g Puderzucker
250 g geriebene/gemahlene Mandeln oder Haselnüsse oder Kokosflocken
2 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen kleine und runde Oblaten, Backpapier

Zubereitung:

Wiege alle Zutaten ab und trenne die Eier. Schlage das Eiklar zusammen mit dem Salz und mithilfe des Mixers fast steif!
Gib den Puderzucker nach und nach hinzu und hebe ihn zusammen mit den Mandeln und dem Vanillezucker unter.
Lege zwei Bleche mit Backpapier aus und belege sie mit den Oblaten.
Setze jeweils 1 Teelöffel Teig auf eine Oblate
Foto0311
und schiebe die Bleche bei 180 Grad Ober – und Unterhitze in den vorgeheizten Ofen.
Bleib am Besten in der Nähe, das Backen geht schnell: Wenn die Makronen hellgelb sind, nimmst du die Bleche vorsichtig mit zwei Topflappen heraus und lässt die Makronen kurz abkühlen, damit sie nicht zerfallen. Guten Appetit! 🙂

P.S.: Wenn man vergisst, Fotos vom Teig zu machen, dann sehen die Teigschüsseln zum Schluss so aus;)

Foto0309
–Kokosmakronen–

Foto0312
—Mandelmakronen–

Braune Kugeln

Foto0325

Zutaten für zwei Bleche:

250 g Margarine oder Butter (oder halbe-halbe)
1 Päckchen Vanillezucker
250 g Weizenstärke
100 g Puderzucker
75 g Weizenmehl Type 405
30 g bitterer Kakao
1/2 Packung (etwa 100g) Haselnüsse oder Mandeln

Zubereitung:

Fett schaumig rühren, Vanillezucker, Puderzucker und das Gemisch aus Mehl, Stärke und Kakao darunter rühren.
Dann Teig verkneten
Foto0322
und daraus Rollen von etwa 2 cm Durchmesser formen-
In 1 cm dicke Scheiben schneiden. Diese zu Kugeln formen und in den Teig eine Haselnuss oder Mandel drücken und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen.
Bei guter Mittelhitze (etwa 180 Grad) ungefähr 10-15 Minuten lang bei Ober/Unterhitze backen.
Mit Puderzucker bestäuben oder glasieren. Guten Appetit! 🙂

Tipp: Statt Weizenstärke eignet sich auch ein Gemisch aus 125 g Weizenmehl Type 405 und 125 g Kartoffelmehl.

Vanillekipferl

Foto0333

Hier sieht man schon mal die eigentliche Kipferlform, wenn auch nicht die Kekse selbst…und weg waren sie:)

Zutaten für ein-zwei Bleche:

180 g Weizenmehl
70 g geriebene Mandeln oder Nüsse
125 g Margarine/Butter
1 Prise Salz
50-70 g Zucker z.B. Rohrrohzucker
1 Ei
evtl. das Mark einer ausgekratzten Vanilleschote
(gibt es z.B. bei REWE, tegut, dm…)

Nach dem Backen:

1-2 Esslöffel Puderzucker
1 Päckchen Vanillezucker

Zubereitung:

Wiege alle Zutaten ab.
Gib das Mehl in eine mittelgroße Schüssel und drücke eine Mulde hinein. In diese Mulde gibst du nun Zucker, Mandeln/ Nüsse, Salz und evtl. das Mark der Vanilleschote.
Schlage das Ei auf und lasse es in die Mulde gleiten.
Schneide die gut gekühlte Margarine oder Butter in kleine Stückchen und verteile diese auf dem Mehlrand.
Verknete alle Zutaten mit der Hand schnell zu einem glatten Teig.

Foto0324

Wickel den Teig in Frischhaltefolie und stelle ihn für etwa 30 Minuten lang kalt, zum Beispiel in einen kühlen, ungeheizten Raum oder in den Kühlschrank.
Heize den Backofen auf 200 Grad vor und fette 1-2 Backbleche mit wenig Margarine ein oder lege sie mit Backpapier aus.
Teile den Teig in gleich große Stücke und forme daraus Hörnchen:
Vielleicht hilft es dir, wenn du mit einem kleinen Messer dünne Teigscheiben abschneidest.Diese rollst du zu kleinen Hörnchen und biegst sie an den Seiten halbmondförmig ein.
Backe die Hörnchen/Kipferl bei 180-200 Grad etwa 10-15 Minuten lang. Sie sind fertig, wenn sie eine goldgelbe Farbe angenommen haben.
Dann nimmst du das Blech vorsichtig mithilfe von Topflappen aus dem Ofen und lässt die Kipferl auf dem Blech ein paar Minuten abkühlen, damit du dir nicht die Finger verbrennst.
Mische inzwischen Puderzucker und Vanillezucker auf einem großen Teller und wälze die gebackenen Kipferl vorsichtig in dieser Mischung.
Dann legst du sie zum Abkühlen auf einen Teller. Fertig! 🙂

Kochworkshop am 8. Dezember 2012

Foto0334

„…hier sieht man ihre Trümmer rauchen, der Rest ist nicht mehr zu gebrauchen!“ von Wilhelm Busch.
Ein passender Satz, sowohl in seinen Büchern als auch hier, wo in Sekundenschnelle ganze Plätzchenberge von ihren Tellern verschwanden, als ich sagte:
„Nehmt Euch! Ihr könnt jetzt welche einpacken…!“

Ich bin immer wieder überrascht, wie sehr hungrige Kinder doch einer Heuschreckenplage ähneln können 😉

Wer will, kann ja mal raten, welche dieser Plätzchensorten auf welchem Teller lag 🙂

Vanillekipferl
Braune Kugeln und
Mandel – sowie Kokosmakronen.

Kleine Tipps am Rande & aus der Praxis: Wenn Ihr Rezepte verdoppelt oder sonstig vervielfacht, achtet auf alle Zutaten! 🙂
Die Makronen backen sehr schnell – bleibt am Besten in der Nähe des Herdes! Und nun:

Viel Spaß beim Nachkochen – und Backen! 🙂

Kürbisplätzchen

Und hier das Rezept für die Kekse, welches mir beim Schmökern auf http://totallyveg.blogspot.de/ überraschend über den Weg hopste…definitiv keine Leichtgewichte, aber einen Versuch wert.
Beim Kochworkshop mussten wir sie allerdings aus Zeitgründen weglassen.

Zutaten:
230 g gekochter und pürierter Kürbis (im Original ungekochter Butternut, wenn mit Hokkaido – dann diesen erst kochen)
100- 130 g weißer Zucker
45 g brauner Zucker
30 g Butter oder Margarine
½ Teelöffel Vanillemark
180 g Weizenmehl Type 405
1 gestrichener Teelöffel Zimt
1/2 Teelöffel Natron (= Speisesoda)
1/4 Teelöffel Salz
100 g grob gehackte Zartbitterschokolade

Zubereitung:

Vermixe Kürbis, Zucker, Butter und Vanillmark gut miteinander.
Fülle die Mischung in eine große Schüssel um und gib Mehl, Zimt, Natron und Salz hinzu.
Verrühre alles gründlich mit einem Holzrührlöffel oder Schneebesen.
Hebe dann die gehackte Schokolade unter und gib jeweils 1 Teelöffel des Teigs auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech:

Da die Plätzchen beim Backen etwas auseinander gehen, lasse etwas Abstand auf dem Blech – und backe sie im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad etwa 12-13 Minuten lang.

Wenn der Rand der Plätzchen leicht bräunlich ist, nimmst du das Blech aus dem Ofen und lässt es kurz zum Abkühlen stehen.
Dann nimmst du die Plätzchen vom Blech herunter und lässt sie fertig auskühlen.
Guten Appetit! 🙂

Apfelplätzchen

bild6 043
(Quelle: Kinder-Kochbuch – Pfiffige Kochideen für kleine Köche, von Dr. Oetker)

Zutaten für 4 Personen:
125 g Weizenmehl Type 405
125 g Dinkelvollkorn – oder Weizenvollkornmehl
1 Prise Salz
3 Eier
250 ml Milch
3 Äpfel
30 g Mehl – egal, welches
1 Messerspitze Backpulver
Öl zum Ausbacken in der Pfanne

Zubereitung:

•Verrühre Weizenmehl und Dinkelvollkornmehl zusammen mit dem Salz in einer großen Rührschüssel.
• Nun trennst du die Eier:

Hole dir eine Tasse. Schlage das Ei an ihr auf und lass das flüssige Eiklar in die Tasse laufen. Das Eigelb ist meist fester und verbleibt in einer der Eierschalenhälften. Du hast nun zwei Teile der Eierschale in den Händen, in der einen ist Eigelb mit einem kleinen Rest Eiklar drum herum, die andere Schale ist leer. Nun gießt du das Eigelb vorsichtig in die leere Eierschalenhälfte. Dabei läuft das restliche Eiklar in die Tasse darunter. Nun hast du die Eier sauber getrennt.

•Gib das Eigelb zum Mehl, das Eiklar füllst du in eine kleine Rührschüssel.
•Gib die Milch zum Mehl und verrühre alles gut mit dem Handrührgerät, bis ein glatter Teig entsteht. Lass ihn etwa eine halbe Stunde lang quellen.
•In der Zwischenzeit kannst du die Äpfel schälen, vierteln und entkernen.
•Halbiere die Viertel noch einmal der Länge nach und schneide sie dann in kleine Scheibchen.
•Hebe diese Apfelscheibchen vorsichtig unter den Teig.
•Verrühre das restliche Mehl mit dem Backpulver in einer Tasse oder Schüssel und rühre es dann mit unter den Teig.
•Schlage das Eiklar mit dem Handrührgerät so steif, dass ein Messerschnitt sichtbar bleibt und hebe es dann mit einem Kochlöffel vorsichtig unter den Teig.
•Erhitze etwa 2 Esslöffel Öl in einer Pfanne und gib für ein Apfelplätzchen je einen Esslöffel Teig hinein.

bild6 044
•Sind die Plätzchen von unten goldgelb, werden sie mit einem Pfannenwender umgedreht und von der anderen Seite ebenfalls goldgelb gebacken.

bild6 039
Dann kannst du sie auf einem Teller anrichten. Guten Appetit! 🙂

–> Tipp: Schmecken sehr gut mit Zimt-Zucker und/oder Apfelmus!