Sommer-Bowle

IMG_0320IMG_0333

Zutaten für ca. 8-10 Portionen:

2 Orangen
2 Nektarinen
Saft einer Zitrone
bis zu 3 Esslöffel Honig
1 Liter Apfelsaft mit 100% Fruchtgehalt
1 Flasche Mineralwasser (medium)

Zubereitung:

Für die Bowle brauchst du eine große Schüssel oder ein großes Glasgefäß, in das mindestens 2 Liter hinein passen.

Schneide die Zitrone halb durch, presse sie ganz aus und verrühre ihren Saft gründlich mit dem Honig.
Presse die Orangen ebenfalls aus und gib ihren Saft plus Apfelsaft hinzu.
Halbiere vorsichtig die Nektarinen und schneide sie in kleine Würfel.
Gib diese zum Fruchtsaft.
Kurz bevor du die Bowle anrichten willst, schüttest du noch das Mineralwasser dazu.
Rühre alles noch einmal um!
Fertig! Mit einer Schöpfkelle kannst du die Bowle nun in Gläser füllen und anschließend servieren. Guten Appetit! 🙂

Advertisements

Rote Grütze mit Vanillesoße

IMG_0263

Zutaten für 4 Portionen Rote Grütze:

400 g gemischte Beerenfrüchte
(z.B. Himbeeren, Johannisbeeren, Brombeeren, Erdbeeren, Stachelbeeren, geputzt)
1/8 l Orangensaft oder Wasser
ca. 60 g Zucker
30 g Weizenstärke

Zubereitung:

Gib das Obst zusammen mit dem Saft oder mit dem Wasser in einen Topf und koche beides kurz auf!
Hänge ein Sieb über eine Schüssel und gieße das Obst-Saft/Wasser-Gemisch darüber ab.
Nun füllst du die Flüssigkeit wieder in den Topf, nimmst etwa 6-8 Esslöffel davon ab und rührst damit die Weizenstärke in einer Tasse an.
Dann gibst du die angerührte Stärke-Mischung mit in den Topf und rührst sie mit einem Schneebesen unter. Lasse diese Mischung etwa 5 Minuten auf kleiner Flamme kochen.
Füge das Obst und den Zucker hinzu und lasse alles noch einmal aufkochen.
Nun füllst du die Grütze in kleine Schüsselchen ab.

Bereite die Vanillesoße nach der Anweisung auf der Verpackung zu, verwende dabei Milch mit 1,5 % Fettgehalt und evtl. weniger Zucker! Gib die Soße über die abgekühlte, rote Grütze! Guten Appetit! 🙂

Kirsch-Clafoutis

IMG_0336

Zutaten für 4 Portionen:

500 g Kirschen
4 Eier
125 g Zucker
1 Esslöffel Vanillezucker
150 g Weizenmehl Type 405
300 ml Milch mit 1,5 % Fettgehalt
wenig Butter oder Margarine für die Form
1 Esslöffel Puderzucker

Zubereitung:

Heize den Backofen auf 200 Grad vor.
Rühre Eier, Zucker und Vanillezucker miteinander schaumig und gib nach und nach Mehl und Milch hinzu, – verrühre alles zu einem glatten Teig.
Fette eine flache Auflaufform ein und fülle den Teig hinein.
Gib die Kirschen darauf und lasse den Clafoutis im Ofen (Mitte und Umluft und bei 180 Grad) 35-40 Minuten lang backen.
Bestäube ihn dann mit dem Puderzucker und serviere ihn! Guten Appetit! 🙂

→ Statt Kirschen kannst du auch Aprikosen, Nektarinen oder Pflaumen verwenden! 🙂

Es geht weiter – am 13. Juli 2013

Ihr Lieben 🙂

Was für eine schöne und lustige Runde war das am letzten Wochenende!:D

Nun wird es Zeit, endlich mal die Rezepte online zu stellen:
Es gab:

– Kirsch-Clafoutis
– Rote Grütze mit Vanillesoße und
– Sommer-Bowle und
– Popcorn:)

Ich danke euch für`s Kommen und Mitmachen:) Und für das schönste Lächeln des Tages:)

Viel Spaß beim Ausprobieren und schöne Sommerferien! 🙂

Eure Franziska

Gefüllte/ Belegte vegane Pfannkuchen oder auch: Wraps

Zutaten für 4 Portionen:
Für die Wraps:

100 g Dinkelvollkornmehl oder anderes Mehl, z.B. vom Type 630 oder 1050
etwa 300 ml Sojadrink Vanille

Für die Füllung:

3 Esslöffel fettarmer Frischkäse
3 Esslöffel Sahne-Frischkäse
1-2 Esslöffel frische, gehackte Kräuter
50 g Thunfisch in Wasser
50 g geräucherte Putenbrust oder Kochschinken
4 kleine Salatblätter
1 große oder 4 kleine Tomaten
¼ Salatgurke
1 Möhre
Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Vollkornmehl langsam mit dem Sojadrink verrühren- – geht am Besten mit einem Schneebesen.
–> Wenn der Teig zu dünn wird > noch Mehl unterrühren.
–> Wird er zu dick, noch Sojadrink unterrühren.

Frischkäse in einer kleinen Schüssel mit den gehackten Kräutern verrühren.
Thunfisch, Putenbrust/Kochschinken und Salatblätter in feine Streifen schneiden und die Tomate in dünne Scheiben.
Gurke gründlich abspülen und in eine Schüssel raspeln oder in kleine Würfel schneiden.
IMG_0293IMG_0292IMG_0295
Pfannkuchenteig in einer Pfanne (mit etwas Öl) zu 3-4 dünnen Pfannkuchen ausbacken und auskühlen lassen.
IMG_0309
Sorgfältig mit dem Kräuterfrischkäse bestreichen.
Nun können die Pfannkuchen mittig belegt werden: Zum Beispiel mit Thunfisch und Gemüse oder: Schinken und Gemüse oder einfach mit allem 🙂 Nicht zuviel nehmen, damit sich die Pfannkuchen noch aufrollen lassen.
Füllung mit Salz und Pfeffer würzen und die Pfannkuchen vorsichtig aufrollen.
Schräg in zwei Hälften schneiden. Guten Appetit! 🙂

Blaubeermuffins

IMG_0298

(Rezeptquelle: „Das Klima Kochbuch – Klimafreundlich einkaufen, kochen und genießen“)

Zutaten für 12 -24 mittelgroße Muffins:

300 g Weizenmehl Type 405
125 g Zucker
2 Teelöffel Backpulver
125 g ungehärtete Pflanzenmargarine
200 g Joghurt mit 1,5 % Fettgehalt oder Sojajoghurt
2 Eier
½ Teelöffel gemahlene Vanille oder ½ Teelöffel echter Vanillezucker
250 g frische oder angetaute Blaubeeren
Papier-Muffinförmchen

Zubereitung:

Mische Mehl, Zucker und Backpulver in einer großen Schüssel.
Schneide die Margarine in kleine Stückchen und mische sie mit dem Holzlöffel oder mit den Händen unter, sodass Krümel entstehen.
Verrühre den Joghurt mit den Eiern und der Vanille und gib diese Masse zu den trockenen Zutaten.
Verrühre alles gründlich mit dem Schneebesen oder mit dem Handrührgerät.
IMG_0265
Hebe dann die Blaubeeren vorsichtig unter
IMG_0288
und verteile den Teig auf die Muffinförmchen:
Gib je 2 Esslöffel Teig in ein Förmchen.
Wenn Du keine Muffin-Backformen besitzt, setze je 2 Papierförmchen ineinander auf ein Blech und fülle den Teig da hinein!

Schiebe die Formen in die mittlere Schiene des Ofens und lasse die Muffins etwa 25-30 Minuten lang bei 200 °C Ober – und Unterhitze backen.
IMG_0245

Nimm sie dann vorsichtig aus dem Ofen und lasse sie abkühlen. Guten Appetit! 🙂

Tipp: Verwende anstelle von Blaubeeren auch mal Erdbeeren oder Himbeeren!

Bisquitrolle mit Sahne und Erdbeeren

IMG_0303IMG_0304

Wie immer war die Zeit knapp für Fotos.

Es kann aber auch so aussehen:
IMG_0240IMG_0257
Zutaten für den Bisquitteig:

3 Eier
75 g Zucker
1-2 Esslöffel lauwarmes Wasser

75 g Dinkelvollkornmehl
½ Teelöffel Backpulver
Backpapier für die Form oder etwas Öl (z.B. Rapsöl)

Für die Füllung, z.B.:

200 g steif geschlagene Sahne und 100 g Obst, z.B. Himbeeren, Heidelbeeren, Erdbeeren
ODER:
300 g steif geschlagene Sahne
ODER:
Apfelmus aus 300 g Äpfeln

Zubereitung:

Wiege die Zutaten ab und heize den Ofen auf 180 Grad vor. Trenne die drei Eier in Eigelb und Eiklar.
Gib das Eigelb zusammen mit Wasser und Zucker in eine mittelgroße Schüssel und rühre alles mit einem Mixer oder Schneebesen schaumig. Du kannst aufhören, wenn die Masse heller aussieht als vorher.
Spüle die Quirle des Mixers oder den Schneebesen gut mit klarem Wasser ab, wenn du sie/ ihn zum Steifschlagen des Eiklars verwenden möchtest. Wenn noch Eigelb an den Quirlen oder am Schneebesen klebt, wird das Eiklar nämlich nicht richtig steif.
Nun gibst du das Eiklar in eine kleine Schüssel oder in einen Messbecher und schlägst es so lange, bis es nicht mehr flüssig ist.
Durch das Schlagen mit den Rührstäben gelangt Luft hinein, sodass es zu einer weichen, luftigen Masse aufgeschlagen wird- dem Eischnee. Dieser macht den Teig später schön locker.
Nun gibst du den Eischnee auf die Eigelb-Masse und siebst das Mehl darüber:
Wichtig ist jetzt, dass du Mehl und Eischnee vorsichtig unter die Eigelb-Masse hebst.
Das klappt am Besten mit einem Holzlöffel. Rührst du aber zu kräftig, geht der Teig später im Ofen nicht richtig auf!
Lege ein Backblech mit Backpapier aus und verteile den Teig darauf mit einem Teigschaber, sodass eine möglichst rechteckige Fläche entsteht.
Schiebe das Blech nun in den Ofen und lasse den Teig bei 180 Grad Ober – und Unterhitze auf mittlerer Schiene 12-15 Minuten lang backen.
Wenn der Teig zurückfedert, wenn du mit der Handfläche vorsichtig darüber streichst und er eine goldgelb-braune Farbe hat, ist er fertig!
rolle nach backen

Nimm das Blech nun aus dem Ofen und lege ein frisches, sauberes Geschirrtuch ausgebreitet hin, z.B. auf den Tisch. Bestreue es mit ein wenig Zucker.
Dann kippst du den gebackenen Teig vorsichtig vom Blech auf das Geschirrtuch:
Die Seite mit dem Backpapier nach oben!
Bepinsele das Backpapier mit wenig kaltem Wasser, dann kannst du es problemlos – aber vorsichtig vom Teig abziehen.
Rolle die noch warme Bisquitplatte mithilfe des Geschirrtuches sofort auf und lasse sie zusammengerollt auskühlen.
IMG_0287Inzwischen kannst du die Füllung vorbereiten:

Für die Sahne schlägst du sie zusammen mit 2 Päckchen Vanillezucker und 2 Päckchen Sahnesteif mit dem Handrührgerät in einer Schüssel steif.

Ist die Bisquitrolle inzwischen vollständig abgekühlt? Dann kannst du sie behutsam wieder entrollen. Mach dabei besonders langsam, damit sie nicht zerbricht!
Verstreiche die Sahne gleichmäßig auf der Teigplatte, spare die Ränder dabei etwas aus.
Nun rollst du Teig und Füllung wieder vorsichtig zusammen.
Schneide die überstehenden Teigstücke hinten und vorne ab und fertig ist deine Bisquitrolle!
Wenn du magst, besiebst du sie noch mit ein wenig Puderzucker! Zum Anrichten einzelner Portionen schneidest du Stücke von 1-2 cm Breite von der Rolle ab.
Guten Appetit! 🙂