Erdbeer-Mousse

Hier müssen wir mit einem Bild leider passen! Ich kann aber versichern, dass die Mousse sehr lecker und erdbeerig wird 🙂

Zutaten für ca. 4 Personen:

4-5 Blatt Gelatine
160 g Sahne
4 TL Vanillezucker
200 g Joghurt mit 1,5 – 1,8 % Fettgehalt
4 Spritzer Zitronensaft
2-4 EL Zucker
120 g frische Erdbeeren-zusätzlich etwa 200 g für die Erdbeersoße

Zubereitung:

Weiche die Gelatine in einer Schüssel mit Wasser ein.
•Schlage die Sahne mit Vanillezucker steif und stelle sie im Kühlschrank kalt.
•Dann rührst du den Joghurt mit Zucker und Zitronensaft in einer Schüssel glatt. – Nimm dazu am Besten einen Schneebesen.
•Wasche die Erdbeeren und tupfe sie vorsichtig trocken.
•Entferne das Grün und schneide die Erdbeeren in grobe Stücke, dann gibst du sie in eine Schüssel oder in einen Messbecher und pürierst sie.
•Streiche das Erdbeerpüree durch ein feines Sieb in die Schüssel und vermenge es mit der Joghurt-Masse.
•Löse die Gelatine im Wasserbad auf und ziehe sie mit einem Schneebesen ebenfalls unter die Joghurtmasse.
•Hebe die Sahne unter und fülle die Masse in eine Form – stelle sie danach mindestens 30 Minuten im Kühlschrank kalt.

–> Dazu passt Soße von frischen pürierten Erdbeeren! Guten Appetit 🙂

Rezeptquelle: Kochen für Menschen mit Demenz von Claudia Menebröker, Jörn Rebbe, Anette Gross, ISBN: 9783833489358

Advertisements

Erdbeer-Selters-Shake

workshop 020.jpgshake

Zutaten für 2 große Gläser:

1 Handvoll frische Erdbeeren, sowie zwei kleine Erdbeeren zum Verzieren
1 Esslöffel Honig
250 ml gekühlte Selters (Mineralwasser mit Kohlensäure)

Zubereitung:

•Schneide die Erdbeeren in grobe Stücke und gib diese zusammen mit dem Honig für etwa 30 Sekunden in den Mixer. Du kannst Erdbeeren und Honig aber auch mit dem Pürierstab im Messbecher pürieren.
•Dann verteilst du diese Masse gleichmäßig auf die zwei Gläser und gibst die angegebene Menge Selters dazu.
•Rühre den Shake nun kurz um und verziere die Gläser mit je einer Erdbeere.
Guten Appetit! 🙂

In unserem Fall waren es Becher statt Gläser;)

(Rezeptquelle: http://www.beaunature.de

Pfirsich-Erdbeer-Crumble

workshop 024.jpgweb

Ein „Crumble“ ist eine Art „Streuselkuchen ohne Boden“ und wird in einer Auflaufform gebacken. Oder je nach Menge, in mehreren (kleinen) Formen.

Verwenden kannst du dazu beinahe jedes Obst, z.B. Äpfel, Birnen, Pflaumen, Erdbeeren, Pfirsiche, Kirschen – aber auch Rhabarber. Der gilt übrigens als Gemüse!

Zutaten für eine mittelgroße Form – ausreichend für 4-6 Personen:

600 g Obst, z.B. 200 g Pfirsiche und 400 g Erdbeeren
100 g kalte Butter
100 g Zucker, z.B. Rohrzucker oder Vollrohrzucker
100 g Weizenmehl Type 405
100 g Dinkelvollkornmehl
1 EL Vanillezucker

Etwas Butter oder Rapsöl zum Fetten der Form

Zubereitung:

•Heize den Backofen auf 180 Grad Umluft vor.
•Fette eine ofenfeste Form (z.B. aus Glas oder Metall) gut ein
bzw. bepinsele sie mit wenig Öl.
•Wasche das Obst gründlich und schneide es in kleine Stücke. Verteile diese Stücke in der Form.

workshop 012
•Schneide die Butter in Würfel und knete sie mit Zucker, Vanillezucker und Mehl schnell zu großen und kleinen Streuseln.
•Gib die Streusel über den Rhabarber und lass das Crumble bei 160 Grad und Umluft im Ofen etwa 35-45 Minuten lang goldbraun backen.
•Nimm die Form dann vorsichtig mit Topflappen aus dem Ofen und verteile den Inhalt mit einem Pfannenheber oder einem großen Löffel auf 4-6 Teller.
Guten Appetit! 🙂

Hamburger

Ein kleiner Satz noch vorneweg: Leider ist es mir nicht gelungen, die Hamburger zu fotografieren! Dazu waren sie zu schnell belegt und angebissen;)

Aber es gibt eine Art „Ersatz“-Fotos 🙂

workshop 010

Zutaten für ca. 4 Personen:

4 Brötchen z.B. Roggenbrötchen oder selbstgebackene Vollkornbrötchen
100 g Schweinehackfleisch
ca. 100 g Rinderhackfleisch
1 trockenes Brötchen
1 Ei
1 Zwiebel (kann auch weggelassen werden, falls du keine Zwiebeln magst!)
Salz, Pfeffer, Ketchup
2-3 EL Öl, z.B. Rapsöl, Sonnenblumenöl
2-3 Tomaten
1/4 Salatgurke oder 1 kleine Gurke
1/4 Salatkopf z.B.: Eisbergsalat, Kopfsalat, Lollo Rosso

Zubereitung:

•Weiche das trockene Brötchen in einer Tasse/Schüssel mit lauwarmem Wasser ein.
•Schäle die Zwiebel und schneide sie in kleine Würfel, die du zusammen mit dem Schweine- und Rinderhackfleisch in eine Rührschüssel gibst.
•Das Ei schlägst du am Schüsselrand auf und gibst es dazu.
Es dient als Bindemittel, das die Hackmasse zusammenhält.
•Nun drückst du das Brötchen aus, zerpflückst es in kleine Teile und gibst es ebenfalls mit in die Schüssel. Es dient als Lockerungsmittel für die Hackfleisch-Masse.
•Verknete alle Zutaten mit sauberen Händen und würze sie mit Salz und Pfeffer.
•Erhitze das Öl in einer Pfanne. Feuchte deine Hände mit etwas Wasser an und forme Klopse aus der Hackmasse, dann drücke sie etwas breit. Wenn das Öl heiss genug ist, legst du die breit gedrückten Klopse hinein.
•Nach etwa 4-5 Minuten drehst du sie mithilfe eines Pfannenwenders um und lässt sie weitere 4-5 Minuten braten.
•Inzwischen schneidest du die Brötchen auf und wäschst den Salat und das Gemüse.
Von dem Salat suchst du dir ca. 4 der knackigsten Salatblätter heraus.

workshop 008

Die Gurke schälst du und schneidest sie zusammen mit den Tomaten in beliebig viele Scheiben.
(Wenn die Gurke aus dem Bio-Laden oder eurem eignen Garten stammt, brauchst du sie nicht schälen.)

workshop 009

• Sind die Klopse fertig? Dann belegst du die unteren Brötchenhälften mit einem oder mehreren Salatblättern, darauf den Klops und darüber einige Tomaten – und Gurkenscheiben. Darauf gibst du ganz nach deinem Geschmack etwas Ketchup.
• Nun legst du die oberen Brötchenhälften darauf und fertig sind die Hamburger!

• Du musst dich natürlich nicht an diese Reihenfolge beim Belegen der Brötchen halten, sondern kannst deinen Hamburger ganz nach Belieben mit mehr oder weniger Salat und Gemüse, sowie mit Ketchup zusammenstellen!
•Bleibt von Salat, Tomaten und Gurke etwas übrig, kannst du einen Salat daraus machen, den Rest so mitessen oder für die nächste Mahlzeit aufheben! Guten Appetit! 🙂

–> Verwende Hackfleisch immer nur frisch und verlange auch beim Fleischer immer frisch durchgedrehtes Hackfleisch!

–> Verbrauche es am Besten noch an dem Tag, an dem du es eingekauft hast!

–> Wenn du mit Hackfleisch gearbeitet hast, wasche dir gründlich die Hände und reinige alle Geräte (z.B. Mixer) und Arbeitsflächen (z.B. Tischplatte), die mit dem Fleisch in Berührung gekommen sind!

–> Gare Hackfleisch immer gut durch (über 70° C) und erhitze es für mindestens 10 Minuten, erst dann sind Bakterien (wie z.B. Salmonellen, von denen das Hackfleisch befallen sein kann) sicher abgetötet!

Schnelle Quarkbrötchen

workshop 015

workshop 018

Zutaten für ca. 6-8 Stück (je nach Größe der Brötchen):

150 g feingemahlenes Weizen- oder Dinkelvollkornmehl
1TL Backpulver
1TL Salz
frische, gehackte Kräuter nach Geschmack z.B. Petersilie, Schnittlauch, Basilikum
250 g Magerquark
1 Ei
ca. 50 g Weizen- oder Dinkelvollkornmehl extra

Backpapier

Zubereitung:

•Fülle 150 g Weizen- oder Dinkelvollkornmehl, Backpulver, Salz, Kräuter, Quark und das Ei in eine große Rührschüssel und verknete alle diese Zutaten mit der Hand, bis ein glatter Teig entsteht.
•Streue das restliche Weizen- oder Dinkelvollkornmehl auf ein Backbrett oder auf die saubere Tischplatte. Lege ein Backblech mit Backpapier aus und heize den Ofen auf 180° C vor.
•Auf der bemehlten Fläche formst du eine dicke Rolle aus dem Brötchenteig und schneidest diese in 6-8 gleich große Stücke.
•Aus jedem der Teigstücke formst du nun ein rundes Brötchen und legst es auf das Backblech.
•Damit der Teig nicht an den Fingern kleben bleibt, reibst du diese vorher mit etwas Weizen- oder Dinkelvollkornmehl ein.
•Lasse die Brötchen nun bei 180 Grad (Gas: etwa Stufe 3) auf der mittleren Einschubleiste 15-20 Min. backen.
•Um festzustellen, ob der Brötchenteig durchgebacken ist, kannst du ihn leicht mit einem Holzspieß einstechen. Klebt beim Herausziehen des Stäbchens noch feuchter Teig daran, müssen die Brötchen noch etwas weiter backen.
•Dann nimmst du das Blech aus dem Ofen und legst die Brötchen zum Abkühlen auf ein Gitter oder auf einen großen Teller. Guten Appetit! 🙂

Der Kochworkshop am 18. Juni 2011

Hallo 🙂

Der Kochworkshop am vergangenen Wochenende war wieder sehr schön und bunt und Ihr habt Euch Alle richtig ins Zeug gelegt! 😀

Vielen Dank an alle großen und kleinen Teilnehmer und vielen Dank an Rina für die praktische Unterstützung! 🙂

Hoffe, der Profi-Wender der Hamburger-Klopse merkt sich den Trick beim Wenden, mit dem man sich nicht mit heißem Öl bespritzt! 🙂

Es wurden folgende Rezepte gemeinsam zubereitet:

– Schnelle Quarkbrötchen,
– Hamburger,
– Pfirsich-Erdbeer-Crumble,
– Erdbeer-Selters-Shake
und
– Erdbeermousse.

Alles in Allem war es wieder sehr spannend und lecker und ich habe an diesem Wochenende die größte Menge Erdbeeren meiner Lebens gekauft, nämlich fast 3 Kilo! 😉

Vielleicht sehen wir uns zu einem der nächsten Termine?
Am 3. September 2011 geht es weiter!

Bis dahin wünsche ich Euch schöne Sommerferien und viel Spaß beim Ausprobieren der Rezepte!